Gesundheitsinfos: besser ohne Überschwang

„Was habe ich nur – und was hilft mir?“ Bei Gesundheitsfragen suchen viele erst einmal Rat im Internet. Als besonders hilfreich und vertrauenswürdig empfinden die Ratsuchenden dabei anscheinend Informationen in neutralem Sprachstil. Überschwänglich positiv formulierte Tipps oder zu komplexe Texte hingegen kommen weniger gut an. So die Ergebnisse eines Online-Experiments von Psychologinnen und Psychologen der Westfälischen Wilhelms-Universität. Die Probanden bewerteten den Autor des Beitrags mit positivem Sprachstil als weniger vertrauenswürdig. Sie schrieben ihm weniger Wohlwollen und Integrität, dafür mehr manipulative Absichten zu. Seinen Ratschlag fanden sie weniger glaubhaft als in einem neutral formulierten Beitrag. Interessanterweise hatte der berufliche Hintergrund des Autors dabei keinen Einfluss auf die Bewertung.
Zurück
März 20, 2020 Kategorie: Allgemein Erstellt von: Anne